Lincoln-Siedlung Darmstadt

  • 2016
  • Darmstadt, Deutschland
  • Bauherr: Stadt Darmstadt

Die auf den ersten Blick eigenwillige städtebauliche Anordnung der neuen Häuser auf dem Baufeld B4.2 der Lincoln-Siedlung bietet eine Vielzahl an positiven Gesichtspunkten bezüglich der gestellten Aufgabe und Anforderungen und besitzt das Potential für eine starkes und identitätsstiftendes Wohnquartier.
Die offene und freie Bauweise entspricht zum einen der Lage am südlichen Stadtrand von Darmstadt und bietet ferner eine in vieler Hinsicht hohe Qualität für seine zukünftigen Bewohner bezüglich der großzügigen außenräumlichen Qualitäten, einer starken Identifikation mit dem Quartier und dem „eigenen“ Haus. Es entsteht eine angenehme Siedlungsstruktur mit einem gut zonierten und vielseitigen Freiraumangebot. So sind die 7 Häuser um einen gemeinsamen „Hofgarten“ mit Spiel-, Aufenthalts- und Funktionsbereichen angeordnet. Gleichzeitig erhält jede Erdgeschosswohnung einen eigenen Mietergarten.

Eine 45 Grad verdrehte Anordnung der Häuser nimmt starke Bezüge zu dem vorhanden Städtebau der Lincoln-Siedlung und interpretiert diese bezüglich der charakteristisch, über die  gedrehte Baukörperstellung in den Straßenraum stehenden Gebäude, entwickelt aus diesen weitere, neue Qualitäten und wird so zum Leitmotiv.

Der vorgestellte Entwurf ist ein Beitrag zu einem Realisierungswettbewerb aus dem Jahr 2016.

Drag

Ähnliche Projekte