Gondwanaland, Zoo Leipzig

  • 2008—2011
  • Leipzig, Deutschland
  • Bauherr: Zoo Leipzig GmbH

Die Beauftragung für den Neubau der Tropenhalle "Gondwanaland" erfolgte im Zuge eines Wettbewerbsverfahrens aus dem Jahre 2006, aus welchem der Beitrag von HRA mit dem 2. Preis hervorging und nach dem durchgeführten VOF-Verfahren den Zuschlag erhielt.

Gondwana  bezeichnet den ursprünglichen Kontinent aus Südasien, Afrika und Südamerika, bevor die Kontinentaldrift sie auseinandergerissen hat. Die Tropenhalle behandelt dieses Thema aus zoologischer Sicht und zeigt, wie sich bestimmte Tier- und Pflanzenarten unterschiedlich entwickelt haben, nachdem die Kontinente geteilt und unterschiedliche Kontexte und Klimazonen geschaffen haben. Die Halle beherbergt bis zu 30 lebende Tierarten in einem Regenwald-Biotop, welchen die Besucher mit dem Boot übers Wasser oder auf einer Wanderung  über Wege und Pfade, über Hängeseilbrücken und Höhlen erkunden, bis sie sich an einem Pfahldorf mit Marktplatz und Gastronomien wiederfinden. Der Entwurf umfasste ein Baufeld von 2,7 Hektar, wovon 1,65 Hektar von der Tropenhalle mit dem Grundriss eines Reuleaux-Dreiecks eingenommen werden. Die Dachform eines Kugeldreiecks ermöglichte ein großes Gebäudevolumen und eine erhebliche Höhe (ca. 36 Meter Firsthöhe in der Dachmitte), aber auch eine Anpassung an die Nachbarbebauung durch Reduzierung der Traufhöhen an den drei Ecken. Am Hochpunkt in Mitte der Längsseiten ragt das Primärtragwerk 17,2 Meter über das Straßenniveau hinaus. Es ist über 154 Meter frei gespannt und hat trotzdem eine Konstruktionshöhe von nur 1,4 Metern.

Im Süden des Zoogeländes zur Pfaffendorfer Straße hin ausgerichtet, wurde ein neuer Eingang geschaffen, dessen Aussenbereich Einblick in die Haupthalle gewährt. Das Gebäude beherbergt zudem großzügige Konferenz-und Gastronomiebereiche.

Lageplan
Lageplan
Grundriss
Grundriss
Dachaufsicht
Dachaufsicht
Längsschnitt
Längsschnitt
Tragwerkskonzept
Tragwerkskonzept
Drag
Drag

Ähnliche Projekte