DANAKIL Klimazonenwelt

  • 2015—2019
  • Erfurt, Deutschland
  • Bauherr: Erfurter Garten- und Ausstellungs GmbH (ega)
  • Wettbewerb, 1. Preis / VOF-Verfahren / Planungsauftrag

Auf dem Weg zum generationsübergreifenden grünen Erlebnisgarten fasziniert das Gartendenkmal egapark mit der Klimazonenwelt seine treuen Besucher und lockt durch das Zusammenspiel von innovativer Architektur, Natur und erlebnisorientierten Ausstellungs- und Veranstaltungsangeboten gleichzeitig neue Zielgruppen in den Park. Im Zentrum, am Standort der ehemaligen Zentralgaststätte und der heutigen Pflanzenschauhäuser, entsteht eine „ferne Welt“, in der gegensätzliche Klimazonen mit unterschiedlichsten Raumerlebnissen auf mehreren Ebenen erlebbar werden. Dabei bilden Gebäudesprache, Landschaftsarchitektur und Wissenserlebnis ein komplexes Gesamtgefüge und schaffen als spannungsreicher Kristallisationspunkt einen neuen zentralen Anlaufpunkt im traditionsreichen egapark.
Die Neugestaltung des egapark-Bereiches mit dem Projekt DANAKIL orientiert sich klar an den ursprünglichen Grundgedanken des Landschaftsarchitekten Reinhold Lingner aus den 60-er Jahren und stellt verlorengegangene Qualitäten wieder her. Am Kristallisationspunkt im Parkzentrum werden die vorhandenen Elemente, wie Hauptwegeachse mit „großem Blumenbeet“, Wasserachse, Ringterrassen aufgenommen und über die neuen Bauwerke Wüsten-/Urwaldhaus, Wintergarten und Rendezvousbrücke räumlich ergänzt. Die zwei neuen Hallenbaukörper, sowie die Errichtung einer neuen "Rendezvousbrücke" gliedern sich städtebaulich in die vorgegebenen Baufelder und orientieren sich eng an der ursprünglichen und denkmalgeschützten Parkstruktur und Grundausrichtung. Wichtige Raumfassungen und Bezüge werden wieder hergestellt bzw. neu gelöst.

Lageplan
Lageplan
  • Modell
  • Modell

Modell

Fassadendetail
Fassadendetail
Szenografisches Konzept: `stories within architecture`
Szenografisches Konzept: `stories within architecture`
Drag

Ähnliche Projekte